Der nationale Bericht aus Portugal ist online

Der nationale Bericht gibt einen Überblick über Pflegesituation in Portugal für Personen im Alter von 18 bis 64 Jahren. Er skizziert die Bedürfnisse und Herausforderungen, mit denen die YoungCare-Zielgruppe konfrontiert ist. Partnerorganisationen aus Deutschland, Italien, Litauen, den Niederlanden und Portugal wollen die oft prekäre Situation pflegebedürftiger junger Erwachsener und derer, die sie betreuen, verbessern.

Der Begriff “junge Erwachsene” wird in dem Projekt verwendet, um eine Altersgruppe zu beschreiben, die zwischen Kindern, Jugendlichen und Senioren liegt. In Anbetracht der großen Altersunterschiede innerhalb dieser Gruppe unterscheidet das Projekt zwischen denjenigen, die von Geburt an pflegebedürftig sind, und denjenigen, die erst später im Leben pflegebedürftig werden.

Nach Angaben des Nationalen Instituts für Statistik (Instituto Nacional de Estatística – INE) haben 10,9 % der portugiesischen Bevölkerung im Alter von 5 Jahren und älter mindestens eine Behinderung, was etwa 1 127 394 Menschen mit Behinderungen in Portugal entspricht, wobei die Prävalenz bei Frauen besonders hoch ist (62 % Frauen und 38 % Männer). Leider liegen keine Daten über Personen vor, die zwischen 18 und 64 Jahren pflegebedürftig geworden sind.

Seit 2020 wird das Statut der informellen Pflegeperson (Estatuto do Cuidador Informal – ECI) umgesetzt, wenn auch mit einigen Einschränkungen in diesem Bereich. Es zielt darauf ab, eine Reihe grundlegender Rechte für informelle Pflegekräfte zu garantieren, darunter die Anerkennung ihrer grundlegenden Rolle bei der Bereitstellung und Aufrechterhaltung des Wohlbefindens der von ihnen betreuten Person, Begleitung und Schulung, um ihre Fähigkeiten zu entwickeln und die notwendigen Kompetenzen zu erwerben, um die von ihnen betreute Person angemessen zu versorgen.

Befragt wurden zwei Experten sowie drei pflegebedürftige Personen, drei informelle Betreuer*innen von Personen, die im Alter zwischen 18 und 64 Jahren pflegebedürftig wurden, und zwei informelle Betreuer*innen von jüngeren Erwachsenen, die als Kinder erkrankt waren. Alle Befragten, einschließlich der informell Pflegenden und der Pflegebedürftigen, erzählten von tiefgreifenden Herausforderungen an verschiedenen Fronten. Sie berichteten von Schwierigkeiten wie unzureichender staatlicher Unterstützung, finanziellen Nöten und physischen und psychischen Belastung durch ihre Situation. Ihre Geschichten zeigten jedoch auch eine enorme Widerstandsfähigkeit. Eine eingehendere Untersuchung dieser Erzählungen und anderer Themen, die im Nationalen Bericht behandelt werden, finden Sie unter https://youngcare.eu/wp-content/uploads/2023/12/YoungCare_NationalReports_Portugal_Final.pdf.

Scroll to Top